Portrait

Univ. Prof. Dr. Alfred Witzmann

01.12.1950 Geboren  in Linz, Österreich
1970-1976 Studium der Medizin an der Universität Wien
13.06.1976 Graduierung zum Doktor der Medizin
30.06.1984 Facharztanerkennung für das Fach Neurochirurgie
30.01.1990 Habilitation (Habilitationsthema: Intraoperatives Monitoring mit Evozierten Potentialen) an der Universität Innsbruck.
26.06.2003 Ernennung zum Universitätsprofessor durch den Bundespräsidenten der Republik Österreich Dr. Klestil auf Empfehlung der Universität Innsbruck und der Frau Bundesminister für Bildung, Wissenschaft, und Kultur Elisabeth Gehrer.
2005-2006 Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Neurochirurgie

Werdegang:

Oktober 1976 – 30.06.1977 Assistent an der Neurologischen Universitätsklinik Graz
01.07.1977 – Oktober 1981 Assistenzarzt in Ausbildung für das Fach Neurochirurgie an den Universitätskliniken für Neurochirurgie Wien und Göttingen
1982 – 1983 Gegenfach Allgemeinchirurgie: Krankenhaus der Elisabethinen Linz
1981 – 1992

 

(mit einjähriger Unterbrechung zwecks Absolvierung des vorgeschriebenen allgemeinchirurgischen Gegenfachs)
Assistenzarzt und nach Facharztanerkennung Oberarzt an der Neurochirurgischen Abteilung der Landesnervenklinik Wagner Jauregg Linz
01.11.1992 – 31.07.2006 Primarius (Chefarzt) der Neurochirurgischen Abteilung des Landeskrankenhauses Feldkirch
02.08.2006 Gründung des Wirbelsäulenzentrums am Rosenberg zusammen mit meinem orthopädischen Partner Dr. John Ward

Mitglied folgender Gesellschaften:

  • Österreichische Gesellschaft für Neurochirurgie
  • Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie
  • Schweizerische Gesellschaft für Neurochirurgie
  • Österreichische Schmerzgesellschaft (Gründungsmitglied)
  • Österreichische Gesellschaft für Manuelle Medizin
  • Schweizer Ärztegesellschaft für Manuelle Medizin (SAMM)
  • Assoziation Schweizer Ärztegesellschaften für Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin (ASA)
  • Österreichische Gesellschaft für Akupunktur
  • International Society of Spine Interventions (ISIS)
  • The Spine Society of Europe


Wissenschaftliche Publikationen:
Verfasser von insgesamt 144 wissenschaftlichen Publikationen.
Einige wissenschaftliche Publikationen mit Bezug zur Wirbelsäulenbehandlung:

  • A. WITZMANN, B. HAMMER, J. FISCHER: Free sequestered disc herniation at the S2 level misdiagnosed as neuroma. Neuroradiology 33 (1991), 92 – 93
  • A. WITZMANN, A. HUBER: Results of percutaneous radiofrequency sympathectomy in postdiscectomy syndrome in Austria. The Pain Clinic 8 (2) (1995), 123 – 126
  • A. WITZMANN, N. HEJAZI: Posterior cervical foraminotomy. A follow-up study of 67 surgically treated patients with compressive radiculopathy. Neurosugical Review 23 (2000),213 – 217
  • A. WITZMANN: Akupunktur und andere Therapieformen beim Patienten mit chronischen Wirbelsäulenschmerzen. Wiener Medizinische Wochenschrift 150 (2000), 286 - 294
  • A. WITZMANN, N. HEJAZI: Schmerzbehandlung chronischer Wirbelsäulenleiden. Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 4 (2000), 23 – 32
  • WITZMANN, E. MOZES, B. KEPPLINGER, A. POPADIC: Percutaneous radiofrequency nucleotomy in symptomatic disc protrusion. In. S.N. AYRAPETIAN, A.V. APKARIAN (Eds.): Pain Mechanisms and management. IOS Press, Amsterdam, Berlin, Oxford, Tokyo, Washington DC 1998, 377 – 380
  • N. HEJAZI, A. WITZMANN, K. HERGAN, W. HASSLER: Combined transarticular lateral and medial approach with partial facetectomy for lumbar foraminal stenosis. Journal of Neurosurgery (Spine) 96 (2002), 118 – 121
  • F. MAGERL, A. WITZMANN: Komplikationen dorsaler Zugänge zur Lendenwirbelsäule und deren Verhütung: Der submuskuläre Zugang. Trauma und Berufskrankheit. Springer-Verlag 2004.


Nach meiner Ernennung zum Primarius (Chefarzt) der neu gegründeten Neurochirurgischen Abteilung am Landeskrankenhaus Feldkirch (Österreich) im Jahre 1992 richtete sich mein Interesse neben der operativen Behandlung von Gehirnleiden schon bald auf die Behandlung von Wirbelsäulenleiden. Ausser der operativen Behandlung von Bandscheibenvorfällen und des engen Wirbelkanals führte ich ab Mitte der neunziger Jahre in der Abteilung auch stabilisierende Eingriffe über vordere und hintere Zugänge ein. In den darauf folgenden Jahren habe ich viel zusammen mit dem bekannten Wirbelsäulenchirurgen Professor Magerl in Feldkirch operiert. Darüber hinaus habe ich mich auch intensiv mit der konservativen, nicht operativen Behandlung von Wirbelsäulenleiden beschäftigt. Ich absolvierte eine Ausbildung zum Akupunkteur und Manualtherapeuthen. Vor allem an holländischen Schmerzkliniken erlernte ichTechniken zur gezielten, minimal invasiven Behandlung von Wirbelsäulenschmerzen.

Am 02.08.2006 gründete ich zusammen mit meinem orthopädischen Partner Dr. John Ward in enger Zusammenarbeit mit der Hirslandenklinik Am Rosenberg in St. Gallen das Wirbelsäulenzentrum am Rosenberg. Seither führe ich Konsultationen und Behandlungen mit Akupunktur, Manualtherapie und therapeutischer Lokalanästhesie in unserer Praxis in St. Gallen (Wirbelsäulenzentrum am Rosenberg, Rorschacherstrasse 150 (Silberturm), 9006 St. Gallen, Tel.: 071 242 40 70) durch. Minimal invasive Schmerzeingriffe und offene Operationen werden an der Hirslandenklinik Am Rosenberg in Heiden getätigt.