Epiduralblockaden

In Fällen, in denen die Patienten gleich von mehreren Schmerzquellen gleichzeitig geplagt werden (z.B. degenerative Bandscheibenerkrankung in mehreren Etagen, gedrückte Wirbelsäulennerven auf beiden Seiten etc.) injiziert man eine grössere Menge Betäubungsmittel-Cortisongemisch direkt in den Wirbelkanal. Bei dieser Art der Wirbelsäulenbehandlung verteilt sich die Flüssigkeit auf mehreren Etagen und betäubt so eine Vielzahl von Schmerzfühlern und Nerven. Durch die Beigabe von Cortison wird eine länger andauernde Schmerz reduzierende Wirkung erzielt. In dieser Zeit kann häufig durch geeignete physiotherapeutische Behandlung und Erlernen von speziellen Übungen einem neuerlichen Auftreten von Schmerzen entgegengewirkt werden.