Therapeutische Blockade der Spinalnerven

Bei gesichertem Nervenschmerz (Druck auf einen Spinalnerven durch Bandscheibenvorfall, Einengung durch Knochenauflagerungen) wird unter Röntgenkontrolle eine Kanüle an den Nerv herangebracht und ein Schmerzmittel-Cortisongemisch injiziert. Dies bewirkt eine unterschiedlich lange anhaltende Schmerzfreiheit oder Schmerzreduktion.

Bild3